Login

USG I gewinnt enge Kiste in Oederan

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollte die erste Männermannschaft der USG am vergangenem Samstag beweisen, dass der Bezirksmeistertitel in diesem Jahr zu Recht an sie vergeben wird. Die Vorzeichen standen jedoch nicht allzu gut. Der gastgebende Gegner aus Oederan glänzte mit 14 Namen auf dem Spielprotokoll. Auf Seiten der USG sah sich Coach Florian Metzner hingegen sogar zeitweise gezwungen mit einem etatmäßigem Torhüter im Rückraum zu spielen.

 

Dennoch erwischten die Chemnitzer einen Traumstart. Aufbauend auf einer starken Defensive um Stefan Schleifenbaum mit einem bestens aufgelegten Peter Arendt zwischen den Pfosten konnte man sein gefürchtetes Tempospiel aufziehen und lag nach wenigen Minuten mit 6:1 in Front. Der HV Oederan musste bereits nach acht Minuten die erste Auszeit beantragen.

In der Folge machte sich die USG das Leben selbst ein wenig schwer, indem man im Angriff häufig nicht geduldig genug und in der Abwehr nicht mit der nötigen Aggressivität agierte. So konnte man den komfortablen Vorsprung lediglich halten und nicht weiter ausbauen. Beim Stand von 17:11 für die USG wurden die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich dies zunächst nicht. Den Gastgebern wurde der Torerfolg nur selten schwer gemacht. Vorne konnte sich die USG jedoch in einem Spiel mit vielen Strafwürfen auf eine hundertprozentige Quote von Spielmacher Dominik Krumm verlassen. Bis zum 26:21 gut zehn Minuten vor Spielende sah alles nach einem sicheren Sieg für die Chemnitzer aus.

Doch in der Schlussphase bestrafte der stark kämpfende Tabellenelfte mehrfach Ballverluste der USG mit schnellen Toren aus erster und zweiter Welle. Der Vorsprung der Bezirkshauptstädter schmolz zusehends, was auch eine Auszeit sechs Minuten vor Ende nicht verhindern konnte. Unter dem Jubel ihrer tollen Heimkulisse gelang dem HV drei Minuten vor Spielende der 29:29 Ausgleichstreffer. Dominik Krumm sorgte mit seinem zehnten Strafwurftor für die neuerliche Führung und Peter Arendt entschärfte einen Tempogegenstoß der Gastgeber.

Eine Minute vor Schluss sah sich die USG so mit einem Tor Vorsprung und in Unterzahl einer Oederander Manndeckung gegenüber. Nach der dritten Auszeit von Coach Metzner gelang es der USG 30 Sekunden vor Schluss einen weiteren etwas schmeichelhaften Strafwurf herauszuholen. Leider saß der bis dahin so zuverlässige Schütze Krumm aufgrund einer Zeitstrafe auf der Bank. Irgendwie kam es dazu, dass auf einmal Robert Nowacki den Ball in der Hand hatte und den Siebenmeter per Heber zum entscheidenden 31:29 verwandelte. Nach einer weiteren Parade von Arendt war dies gleichbedeutend mit dem Endergebnis.

Unter dem Strich gelang der USG damit ein Sieg, der unter den personellen Voraussetzungen nicht selbstverständlich war. Die Freude, ihrem Co-Coach Florian Metzner in seinem letzten Spiel auf der USG-Bank noch einmal einen Sieg schenken zu können war dementsprechend groß. Die gesamte USG möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei Florian Metzner für die letzten Jahre als Spieler, Trainer, Motivator und Musiker bedanken:

"Lieber Olf, wir wünschen dir alles Gute für deinen neuen Lebensabschnitt und werden nicht vergessen, was du für unser Team und unseren Verein geleistet hast! Vielen Dank! Hakuna Matata! Links! Rechts! Vor und Zurück!

USG: Arendt - Benomar (2), Fischer, Flammiger (4), Krumm (13/10), Nowacki (2/1), Onken (2), Rehn (1), Schleifenbaum, Schuster (7)

MV: Metzner

Siebenmeter:     HVO: 5/8     USG: 11/11

Zeitstrafen:        HVO: 6 Min  USG: 10 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait