Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Erste Männer: Sieben Tore Halbzeitführung reicht am Ende nicht

Zum letzten Heimspieltag empfing die erste Männermannschaft der USG Meisterschaftsanwärter Mittweida zum Kräftemessen. Während die Chemnitzer bereits vor dem Spiel sicher auf dem siebten Platz waren, ging es für die Gäste noch um eine mögliche Aufstiegschance. Die Mannschaft von Jörg Leonhardt und Florian Metzner wollte jedoch den Spielverderber spielen.

Insbesondere im ersten Durchgang gelang dies auch hervorragend. Schnell legte die USG mit 3:0 vor und baute den Vorsprung über die ersten 30 Minuten konsequent aus. Grundlage war insbesondere aus einer guten Abwehr- und Torhüterleistung resultierendes rasantes Gegenstossspiel.

Immer wieder fanden die langen Pässe des Chemnitzer Torhüters USG-Linksaußen Benjamin Schuster, der sicher einnetzen konnte. Auch im Positionsangriff konnte vor allem über Einzelaktionen immer wieder der gegnerische Keeper überwunden werden. Beim Halbzeitsignal stand eine eher unerwartete 18:11 Führung für die Heimsieben zu Buche.

Der TSV Fortschritt zeigte jedoch Moral, wohingegen bei der USG im zweiten Abschnitt insbesondere die Defensivarbeit stark nachließ. Vor allem auf der rechten Abwehrseite ließ man sich zu häufig von Eduard Sabot austanzen. Die Gäste kamen daher schon recht früh im zweiten Durchgang wieder in Schlagweite. Die USG versuchte zwar dagegen zu halten, war allerdings auch von der dünnen Personaldecke auf den Rückraumpositionen und zahlreichen Zeitstrafen gehandicapt.

Zudem wurde im Angriff nun häufig zu verkrampft und überhastet agiert. Beim 24:24 Mitte des zweiten Abschnittes war erstmals der Ausgleich auf der Anzeigetafel zu lesen. Bis zum 27:27 blieb die USG zumindest dran, musste allerdings dann drei Tore in Folge hinnehmen. Trotz dieser schwierigen Situation gelang es der Universitätssportgemeinschaft noch einmal heranzukommen. Doch ausgerechnet in der Schlussphase scheiterte man oft etwas kopflos am besser werdenden Mittweidaer Keeper und konnte lediglich bis zum 30:31 verkürzen.

Am Ende sicherlich eine bittere Niederlage, die allerdings angesichts der Halbzeitführung auch sehr unnötig ist. Dennoch kann man mit dem Gesamtergebnis, einem 7. Tabellenplatz und einem positiven Torverhältnis zufrieden sein. Eine bessere Bezirksligasaison gab es zumindest rein statistisch noch nie für eine USG-Männermannschaft

Man darf sich gar nicht ausmalen, was für die Mannschaft drin wäre, wenn die Personalsituation mal über einen längeren Zeitraum komfortabel gewesen wäre. Wir bedanken uns bei allen Fans, Föderern und Unterstützern sowie unserem Trainerteam und jedem einzelnen Akteur der in dieser Saison auf dem Spielfeld stand. Bis zur nächsten Spielzeit!

 

USG: Arendt, Nowacki - Amara, Gomes (5), Gräfe, Krumm (6/3), Onken (2), Schmidt (3), Flammi(N)ger (2), Schlegel (5), Schleifenbaum, Schuster (7)

MV: Der doppelte Leonhardt

 

Siebenmeter: USG: 3/4        TSV: 3/4

Zeitstrafen:   USG: 10 Min   TSV: 4 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS