Mission Auftaktsieg fehlgeschlagen

Kategorie: Saison 2016/2017
Veröffentlicht am Sonntag, 04. September 2016 18:01
Geschrieben von R. Katze

Die Damenmanschaft der USG Chemnitz musste sich zum Saisonauftakt beim Zwönitzer HSV mit 25:21 geschlagen geben. Bereits zu Beginn der Partie hatte man Probleme die Zwönitzer Deckung zu überwinden und ließ häufig die notwendige Durchschlagskraft im Angriff vermissen. Zudem war die Chemnitzer Deckungsreihe insbesondere im Zentrum oftmals viel zu löchrig und machte es den Gastgebern zu einfach zu freien Wurfgelegenheiten zu kommen. So geriet man bis zur 20. Minute mit 10:5 ins Hintertreffen.

Einige Umstellungen im Angriff zeigten jedoch Wirkung, sodass die USG nun häufiger Lücken im Zwönitzer Abwehrverbund ausmachen und nutzen konnte und eine zwischenzeitliche Resultatsverbesserung auf 12:10 die Folge war. Leider leistete man sich gegen Ende des ersten Abschnittes einige leichte Ballverluste und wurde mit Gegenstößen dafür bestraft, sodass es mit einem Halbzeitstand von 11:15 aus Chemnitzer Sicht in die Kabine ging.

Ausgerechnet zu Beginn des zweiten Abschnittes leistete man sich dann die schwächste Phase des Spiels. Nach einer Hinausstellung für Hauser agierte man in Unterzahl viel zu überhastet und lud den Gegner mit Abspielfehlern und überhasteten Abschlüssen innerhalb kürzester Zeit zum Ausbau der Führung ein. Beim Stand von 20:13 nach kanpp 40 Minuten deutete sich zwischenzeitlich ein Debakel an.

In Folge der fälligen Auszeit gelang es den USG-Mädels allerdings ihren Rhythmus größtenteils wieder herzustellen. Eine kleine Veränderung der Defensivtaktik führte zu mehr Stabilität und im Angriff reduzierte sich die bis dato viel zu hohe Fehlerquote. So gelang es den Chemitzerinnen sukzessive den Rückstand zu verkürzen. Beim Stande von 22:18 gut zehn Minuten vor Spielende vergab man allerdings einen von gleich drei Siebenmetern und scheiterte ein weiteres Mal aus guter Wurfposition.

Anschließend ließ sich der Gastgeber nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und obwohl man bis zum Ende kämpferisch überzeugen konnte, gab es am schlussendlich keinen Grund zum Jubeln für die USG.

Es wird sicherlich noch einige Zeit brauchen, bis die Mannschaft wieder die Eingespieltheit der letzten Saison erreichen wird. Zudem muss in den nächsten Spielen deutlich an der Reduzierung einfacher Fehler in Angriff und Abwehr gearbeitet werden. Kommenden Samstag hat man beim ersten Heimauftritt gegen den HC Fraureuth die Chance alles besser zu machen.

 

USG: Al. Otto, Winter - Behnisch, Dietel (1), Exner (4), Endler (1), Gaiser, Hauser (5), Hildt (1), Kneer, An. Otto (3), Panter (5/2), Pilz (1)

MV: Gräfe, Nowacki

 

Siebenmeter: HSV: 4/5   USG: 2/5

Zeitstrafen: HSV: 10 Minuten   USG: 2 Minuten