Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Lang ersehntes Erfolgserlebnis am letzten Spieltag

Die Damen der USG haben am letzten Spieltag der Saison endlich mal wieder einen Grund zum Jubeln geliefert und setzten sich in einem engen Spiel mit dramatischer Schlussphase mit 17:16 gegen die Damen des HC Fraureuth durch.

Mit voller Kapelle konnte man vor der letzten Partie der Saison aufwarten. Allerdings gestaltete sich das Spielgeschehen zunächst sehr zäh. Beide Abwehrreihen dominierten von Beginn an mit starken Schlussleuten dahinter die Partie. Nach einer Viertelstunde stand es daher auch erst 2:2. Den Chemnitzerinnen unterliefen zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau, sodass zunächst kaum flüssiger Handball zu sehen war. In der Abwehr stand man jedoch sehr kompakt und konnte sich zudem auf eine sehr gute Martina Wanke im Tor verlassen.

Nach fünfzehn Minuten gelang es den USG-Mädels dann mit einer verbesserten, aber keineswegs idealen Angriffsleistung das Spiel langsam an sich zu reißen. Bis zur Pause wurden diese Vorteile in einen 8:6 Vorsprung umgemünzt.

Im zweiten Durchgang ergab sich dann zunächst wieder ein ausgeglichenes Bild. Zu viele Einzelaktionen und unkonzentrierte Torabschlüsse verhinderten einen Ausbau des Chemnitzer Vorsprungs. Wenn doch mal der Ball und die gegnerische Abwehr in Bewegung gebracht wurden, dann kam man auch zu guten Möglichkeiten. Allerdings fehlte hierfür oft die nötige Disziplin und Geduld.

Zudem bekam die nach wie vor eigentlich gut stehende Defensive Fraureuths stärkste Einzelspielerin Anne Walther nun des Öfteren nicht in den Griff. Plötzlich waren die Gäste wieder oben auf und ginen mit 12:14 in Führung. Eine Schrecksekunde musste die USG in dieser Phase überstehen als Anke Otto nach einer Abwehraktion im Gesicht getroffen wurde und am Boden liegenblieb. Die Chemnitzer Rückraumspielerin konnte daraufhin nicht weiterspielen, zog sich jedoch zum Glück keine schwerwiegendere Verletzung zu.

Ihre Mannschaftskameradinnen sahen sich zwischenzeitlich mit 13:16 in Rückstand. Nach einem Tor der USG, zog Fraureuth vier Minuten vor Spielende beim Stand von 14:16 die letzte Möglichkeit zur Auszeit. Dies sollte sich als Glücksfall für die USG erweisen. In der Auszeit entschied man sich dafür das Risiko zu suchen und mit einer offensiveren Abwehrvariante noch einmal einen neuen Impuls zu setzen. Dieser Plan ging voll auf.

Die Gäste wirkten sichtlich überrascht von der neu formierten Chemnitzer Abwehr und leisteten sich nun die Fehler, welche die USG für eine Wende im Spiel benötigte. Durch Treffer von Panter und Tschieter gelang es zum 16:16 auszugleichen. Nach erneutem Ballgewinn konnte Patrician Dietel Kreisläuferin Rebecca Gaiser in Szene setzen, welche den 17:16 Führungstreffer erzielte. Den folgenden Versuch Fraureuths noch einmal zum Abschluss zu kommen, konnte man unterbinden und den anschließenden direkten Freiwurf setzten die Gäste knapp am Tor vorbei. Sieg - Zwei Punkte - Schlalalala!

Zwar präsentierte man sich in diesem letzten Heimspiel keineswegs in absoluter Bestform, aber dank der tollen Schlussphase steht am Ende endlich mal wieder ein Sieg zu dem jede Akteurin dieses Mal ihren Beitrag leisten konnte. Im Endklassement belegen die Mädels der USG damit den 8. Platz punktgleich mit dem 7. HC Fraureuth. In der Tabelle ist man somit zwei Plätze nach oben gesprungen im Vergleich zur Vorsaison. Neben dieser tabellarischen Verbesserung ist auch eine generelle positive Entwicklung des Mannschaftspotentials zu verzeichnen. Allerdings wurden insbesondere in der Rückrunde auch noch einige Baustellen augenfällig, welche es gilt in der Zukunft anzugehen und somit noch öfter Grund zum Jubeln zu haben.

Vielen Dank an alle Mitglieder der USG-Damenmannschaft für das Engagement die Leidenschaft und den Spaß in dieser Saison.

 

USG Damen 2015/16

Paula Fischer, Miriam Gieselmann, Alexandra Otto, Jana Stegemann, Martina Wanke, Virginia Winter - Luise Barth, Patricia Dietel, Isabelle Drechsler, Stefanie Endler, Rebecca Gaiser, Maren Hagedorn, Kristina Hildt, Marion Kempf, Kristin Komschow, Anne Mauersberger, Janine Oelze, Anke Otto, Mareike Panter, Katrin Pilz, Hanna Seidel, Stefanie Tschieter, Vera Völlmecke


MV´s: Alexander Böddicker, Steffen Gräfe, Robert Nowacki


Special Thanks to: Heidi Hauser, Friederike Kneer, Denise Pircher

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait