Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Eine Halbzeit auf Überraschungskurs

Die Männer der USG Chemnitz mussten bei ihrer Premiere im Sachsenpokal am vergangenen Sonntag bereits in Runde 1 die Segel streichen. Gegen die Verbandsligaauswahl des HV Böhlen hieß es am Ende 27:35.

Dabei deutete im ersten Durchgang Vieles auf einen echten Pokalkrimi hin. In der Turnhalle an der Jahnbaude erwischte der Außenseiter zunächst den besseren Start und ging mit 3:1 in Führung. Im Anschluss zeigten jedoch die favorisierten Gäste aus Böhlen ihr Können und drehten den Spieß um (4:7).

In der Folge entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe bei der die Gäste zwar ihren Vorsprung konstant zwischen 2 und 4 Toren hielten, allerdings nie weiter ausbauten. Beide Mannschaften hatten ihre Schwierigkeiten mit dem Spielgerät, sodass viele Fehlabspiele und Fangfehler produziert wurden.

Gegen Ende des ersten Durchgangs gelang es der USG über den Kampf zurück ins Spiel zu kommen. Auch die deutlichen Vorteile im Torhüterduell halfen dabei, dass man zur Halbzeitsirene tatsächlich wieder auf 13:14 herangekommen war. Mit einem direkt verwandelten Freiwurf sorgte Dominik Krumm dann sogar für den 14:14 Ausgleich zur Pause.

Die Order für den zweiten Durchgang war schnell klar. Weiterhin dagegenhalten und versuchen die Chancen zu nutzen. Leider gelang dies im zweiten Abschnitt nur bedingt. Der HV Böhlen zog schnell wieder auf drei Tore davon (17:20) und die Fehler im USG-Angriff häuften sich jetzt. Reslutat waren immer wieder leichte Tore für die Gäste, welche zudem im Positionsangriff jetzt ihre Stärken im Spiel mit zwei Kreisläufer bewiesen. Die Chemnitzer Deckung zahlte nun einiges an Lehrgeld und auch das Engagement in den Zweikämpfen ließ leider deutlich nach.

Demzufolge bauten die Favoriten ihren Vorsprung immer mehr aus, sodass es beim zwischenzeitlichen 20:31 schon nach einer Pokalklatsche aussah. In der Schlussphase besann man sich jedoch wieder aufs Handballspielen. Insbesondere Max Kanter und Tim Onken wussten hier noch einmal mit ihren Qualitäten im Torabschluss zu überzeugen. Am Ende stand eine doch recht deutliche 27:35 Niederlage auf der Anzeigetafel. Das Ergebnis ist sicherlich für die Mischung aus 1. und 2. Mannschaft gegen einen Verbandsligisten in Ordnung, hat aber in Anbetracht des Halbzeitstandes auch einen bitteren Beigeschmack, da man das Gefühl nicht los wird, dass noch mehr drin gewesen wäre.

Jetzt gilt es sich auf den Saisonstart am kommenden Wochenende zu konzentrieren und weiterhin der angespannten Personal- und Trainingssituation zum Trotz zusammenzustehen.

 

USG: Arendt, Nowacki - Amara, Gräfe (2), Herzog (2), Jedicke (1), Kanter (5), Krumm (6/2), Onken (5), Schlegel (2), Hill (1), Staude (1), Stellmacher (2)

MV: Herold, Metzner

 

Siebenmeter: USG: 2/2    HVB: 1/1

Zeitstrafen: USG: 2 Minuten  HVB: keine

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS