Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

USG belohnt sich für 60 Minuten Kampf

Es ist geschafft! Die USG hat (mal wieder) den Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert. Nachdem man es gegen Rodewisch und Werdau aus verschiedenen Gründen nicht geschafft hatte vorzeitig den 10. Platz zu festigen, konnte man in einem sechzigminütigen Kraftakt den HC Fraureuth mit 28:29 besiegen.

Die Chemnitzer erwischten einen Traumstart und gingen mit 2:0 in Führung. In den ersten zehn Minuten wurde dieser Vorsprung systematisch ausgebaut. Die erwarteten Schwierigkeiten mit dem Haftmittelverbot in der Fraureuther Sporthalle blieben zum Glück aus, sodass die Chancen sicher verwandelt wurden. In der Abwehr wurde gut verschoben und die wenigen Würfe, die den Block passierten waren sichere Beute für Torwart Martin Hornschuh. Nach einer Viertelstunde war man schon mit 4:11 in Führung. Allerdings beendete eine Fraureuther Auszeit zunächst den Lauf der USG. Nach dem Treffer zum 12:5 gelang minutenlang kein Tor mehr. Der HCF hatte sich nun im Angriff gefangen und die Deckung umgestellt. So stand es auf einmal 11:12. Beide Teams agierten jetzt auf Augenhöhe, sodass es verdientermaßen auch mit einem 15:15 in die Pause ging.

Einen Punkt musste man holen, um den zehnten Platz auch ohne Schützenhilfe des VfB Lengenfeld in Werdau zu festigen und so war allen klar, dass noch dreißig Minuten Schwerstarbeit anstanden.

Die Chemnitzer kamen gut aus der Kabine. Insbesondere die Deckung stabilisierte sich wieder und profitierte von einem Wechsel auf der Torhüterposition. Immer wieder wurden Bälle gewonnen und durch den Tempogegenstoß oder die zweite Welle im Fraureuther Gehäuse untergebracht. Tim Onken, Manuel Schlegel und Torsten Herzog machten ihre Sache hier ausgezeichnet und bewiesen starke Nerven bei ihren Wurfversuchen. Mitte der zweiten Halbzeit stand folgerichtig wieder eine etwas deutlichere USG-Führung (19:24) auf der Anzeigetafel. Doch die Gastgeber nahmen den Kampf an und profitierten vor allem von USG-Ballverlusten im Positionsspiel. Die Partie wurde immer kampfbetonter und mit einem 4:0 Lauf glich der HCF beim 26:26 fünf Minuten vor Spielschluss wieder aus. Die letzten Minuten wurden zum absoluten Nervenspiel. Durch zwei Treffer von Björn Golm und einen Fraureuther Torerfolg stand es zwei Minuten vor Spielende wieder 27:28 für die Universitätssportgemeinschaft. Ein Fraureuther Rückraumwurf landete beim USG-Schlussmann und im direkten Gegenzug holte Golm einen Siebenmeter für die Chemnitzer heraus. Dominik Krumm - an diesem Tag "Mr. Einhundert Prozent" vom Siebenmeterstrich - behielt die Nerven und netzte sicher ein. Dem Gegner gelang ebenfalls durch einen Siebenmeter noch einmal der Anschlusstreffer, aber da waren nur noch zwanzig Sekunden zu spielen und die USG in Ballbesitz. Nach einem Fehlwurf der Chemnitzer gelang es dem HCF zwar noch einmal in Ballbesitz zu kommen, aber für den Torabschluss reichte die Zeit nicht mehr, sodass man am Ende den knappen 28:29 Auswärtssieg bejubeln konnte.

Ein großer Dank geht an die mitgereisten Fans, welche uns lautstark unterstützten und uns besonders in den schwierigen Phasen des Spiels immer wieder aufgebaut haben. Genau wie es Coach Jörg Leonhardt vor dem Spiel bereits formuliert hatte, muss man nicht immer den Gegner spielerisch auseinandernehmen um zu gewinnen, sondern vor allem die Einstellung entscheidet über Sieg oder Niederlage. Die war am Samstag bei jedem Einzelnen spürbar positiv, sodass am Ende die richtige Mischung aus Spaß und Kampf entstand, gemäß unserem Motto: Einer für Alle! Alle für Einen! Alles für die USG! 

SO BLEIBEN WIR UNABSTEIGBAR!

 

USG: Hornschuh, Nowacki - Battram (4), Golm (5), Herzog (2), Krumm (7/6), Laue, Metzner (4), Möbius (2), Onken (2), Schlegel, M. (2)Schleifenbaum (1), Suchy, Wirth

MV: Leonhardt, Gräfe

 

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS