Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Erste beendet das Jahr mit drittem Sieg in Folge

Die erste Männermannschaft der USG hat ihren dritten Sieg in Folge eingefahren. Gegen den favorisierten HC Fraureuth gab es zum Jahresabschluss einen knappen 30:29 Erfolg. In einem Spiel das Vieles zu bieten hatte, setzte man sich am Ende mit Glück und Geschick durch.

Obwohl der Gast aus Fraureuth deutlich besser in der Tabelle dastand und mit einem Sieg bis auf Platz zwei der Bezirksligatabelle hätte springen können, waren die Chemnitzer in der Anfangsphase das spielbestimmende Team. Zwar gelang es den Mannen von Trainer Jörg Leonhardt dieses Mal nicht das tolle Umkehrspiel aus der Vorwoche umzusetzen, aber im Positionsspiel wurde gut gearbeitet und die Chancenverwertung in der Anfangsphase lag bei nahezu 100 Prozent. Besonders Daniel Garbe erwischte einen guten Tag und war mit 8 Treffern am Ende bester Torschütze der USG. Die Chancenverwertung war auch Hauptunterschied in den ersten 15 Minuten des Spiels. Fraureuth bereitete ebenfalls gute Angriffsaktionen vor, brachte jedoch nicht immer den finalen Pass an den Mann und sündigte wesentlich öfter im Torabschluss als der Gastgeber. Über die Stationen 3:1, 5:4, 9:6 hatte man sich Mitte des ersten Durchgangs eine fast schon beruhigende Fünf-Fore-Führung herausgearbeitet. Doch im Gegensatz zum Gegner der Vorwoche gelang es dem HC Fraureuth sich mit zunehmender Spielzeit auf die Angriffsaktionen der Chemnitzer einzustellen. Auch ein Wechsel im Fraureuther Tor zeigte Wirkung und so war das Torewerfen jetzt eine sehr schwierige Angelegenheit. Durch die offensive Deckung des Gegners verlor man nun einige Bälle, was Fraureuth zu Gegenstössen nutzen konnte, die zwar nicht immer die Torlinie passierten,  aber die Gäste wieder ins Spiel brachten. Mit fünf Toren in Folge gelang ihnen der 13:13 Ausgleich kurz vor der Pause. Nach einer Auszeit rappelten sich die USG-Jungs noch einmal auf und zogen bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 16:14 davon. Allerdings war allen klar, dass es eine zweite Halbzeit voller Kampf und Leidenschaft zur Verteidigung des knappen Vorsprungs benötigte.

Die ersten Minuten des zweiten Durchgang liefen ausgeglichen ab. Die USG legte meist vor, der Gegner postwendend nach. Doch mit zunehmender Spieldauer verschob sich das Gleichgewicht zusehends. Die Chemnitzer mussten wesentlich mehr für klare Torchancen arbeiten und hatten nach wie vor Probleme mit der aggressiven 5:1 Deckung des Gegners, der im Angriff an Effektivität gewann. Hinzu kam ein deutliches Übergewicht an Zeitstrafen für Chemnitzer Spieler. Beim 20:21 um die 40. Minute waren die Gäste erstmals in der Partie vorne. Zwar konnte die USG beim 25:24 noch einmal in Führung gehen, aber der hohe Kraftverschleiß durch die vielen harten Zweikämpfe einer nicht immer fairen Begegnung zeigte seine Auswirkungen. Fünf Minuten vor Spielende hieß es 26:28 für den HC. Trainer Leonhardt griff mit der Nutzung seiner zweiten Auszeit ein und gab seinen Jungs nochmal ein paar motivierende Worte auf den Weg. Und die zeigten Wirkung! Durch drei Tore in Folge von Garbe, Schuster und einen Siebenmeter von Steffen Gräfe ging man zwei Minuten vor Schluss wieder in Führung. Jetzt war es am Gästetrainer die Auszeit zu nehmen und sein Team noch einmal einzuschwören. Direkt nach der Auszeit zappelte der Ball dann auch im Netz des eingewechselten USG-Torhüters Hornschuh. Im Gegenzug gelang Böddicker jedoch die erneute Führung. Den folgenden Angriff konnte Hornschuh parrieren und man hätte die Zeit einfach herunterspielen sollen. Doch der Abschluss wurde zu schnell gesucht und der Gast erhielt 5 Sekunden vor Schluss noch einmal die Chance einen Freiwurf zu stellen. Zum Glück konnte Hornschuh auch diesen Ball mit Hilfe seiner Mauer entschärfen, was der USG einen glücklichen, aber nicht unverdienten 30:29 Sieg zum Jahresabschluss bescherte.

 

USG: Nowacki, Hornschuh - Augst (1), Battram (1), Böddicker(1), Garbe (8), Gräfe (5/4), Krumm (2), Laue (2), Möbius (3), Schleifenbaum (4), Schuster (3)

Trainer: Leonhardt

 

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS