Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Kleine Serie bei der Zweiten?

Nachdem wir das Hinspiel in Limbach gegen Niederfrohna mit 27:25 verloren hatten, war Wiedergutmachung angesagt, zumal wir in den letzten beiden Spielen ansteigende Form nachgewiesen hatten. Steffen zeigte uns vorm Spiel nochmal auf, dass wir im Hinspiel nicht an den von Niederfrohna gestellten Schiedsrichtern gescheitert waren, sondern in erster Linie an unserer eigenen miserablen Chancenverwertung.

Dies wollten wir dieses Mal von Anfang an besser machen, zudem aus einer aggressiven Abwehr agieren und dann schnell nach vorn spielen, um den Gegner ständig unter Druck zu setzen. Desweiteren machte uns Steffen nochmal eindrücklich klar, dass von nun ab keine Ausreden von wegen ´nicht eingespielter Mannschaft´ mehr zählen. Dies gelang uns dann auch sofort, in den ersten Minuten konnten wir die scheinbar überraschten Niederfrohnaer förmlich überrennen, über die Stationen 4:0 und 6:1 nach 5 Minuten setzten wir uns auf 8:2 nach ca. 10 Minuten ab. Danach schlich sich jedoch der Schlendrian in unser Spiel ein: Auf eine Umstellung in der zentralen Position im Spiel der Niederfrohnaer fanden wir keine entsprechende Einstellung, im Gegenteil, in der Abwehr wurde nur noch halbherzig zugegriffen, so dass der Gegner mehrere Male bis an den Kreis durchbrechen und sicher abschließen konnte. Auch im Angriff hatten wir plötzlich unsere Linie komplett verloren und vergaben auch beste Chancen mehr als schlampig, manchmal ja schon fast arrogant, so dass der Gegner bis auf 9:8 verkürzen konnte. Steffen nahm deshalb eine Auszeit und machte uns nochmal eindrücklich klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer ist und von jedem der volle Einsatz und die volle Konzentration über die gesamte Spielzeit erforderlich ist, um den Vorsprung nicht aus der Hand zu geben. Die Ermahnung fruchtete offenbar, denn angeführt von Dominik auf der Mitte, konnten wir bis zur Halbzeit den Abstand wieder auf 14:8 vergrößern.

Auch die „Halbzeitpredigt“ von Steffen mündete in der Kernaussage, dass wir die zweite Halbzeit genauso wie in den letzten Minuten der ersten Halbzeit kämpfen müssen, um den Vorsprung nicht zu verspielen. So konnten wir, basierend auf einer soliden bis sehr guten Leistung unserer beiden Torhüter, von denen Tobias leider nach 15 Minuten Spielzeit in der zweiten Halbzeit aufgrund einer Knieverletzung ausschied (gute Besserung auf diesem Wege) und einer konzentrierten Leistung im Angriff, die Niederfrohnaer stets auf Abstand halten. Alle Spieler unserer diesmal sehr zahlreichen Besetzung auf der Bank erhielten ihre Einsatzzeiten. Nun müssen wir in den verbliebenen zwei Auswärtsspielen gegen Zschopau II und Limbach II zeigen, dass dieser Formanstieg und diese kleine Serie keine Eintagsfliegen sind. Mit dem besonders in den letzten beiden Spielen gezeigten Leistungen sollten wir auch in diesen verbliebenen Spielen unsere Chancen haben – und auch nutzen!!!

Es spielten: Jörg, Tobias; Tuma, Benjamin, Dominik, Niels, Nugget, Nobbi, Steffen, And, Erik, Rico, Olaf, X-Ray; MV Sven Neubert

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait