Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

"Augsburger Puppenkiste" in Rochlitz!

Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weitem Meer.

Mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr.

Nun wie mag die Insel heißen ringsherum ist schöner Strand.

Jeder sollte einmal reisen in das schöne Lummerland

 

.....oder ein Spielfeld mit 2 Toren ist in Stadt und Land bekannt. Jeder sollte einmal reisen in das wunderschöne Handballland!

Der mal wieder etwas andere Einstieg in den Spielbericht vom Wochenende mag den einen oder anderen sicher verwundern, vielleicht sogar überheblich anmuten (das möchte ich auf gar keinen Fall bezwecken), aber ich erfreue mich bester Laune und während unseres Spiels in Rochlitz kam ich mir zeitweise schon etwas vor wie in einem Theater. Nur das Drehbuch und Regie auf der einen Seite mit dem gezeigten Stück auf dem Parkett auf der anderen Seite wahrscheinlich nicht ganz übereinstimmten. Im Puppentheater ist es ja bekanntlich so, dass die Zuschauer (meist im Alter von 3 bis 10 Jahren) vom einfältigen Kasper auf humorvolle Art und Weise die große weite Welt erklärt bekommen. Und beim Handball ist es erfahrungsgemäß so, dass die Spieler auf dem Feld vom Schiedsrichter gezeigt bekommen, was den Spielregeln entspricht und was nicht. Und das ist gut so und muss auch so sein. Was das alles mit unserem Spiel in Rochlitz zu tun hat wird sich dem Zwischen den Zeilen Leser noch erschließen. Doch zunächst die Fakten.

Die Gastgeber aus Rochlitz erwischten den besseren Start in das Spiel. Unsere Abwehr war noch nicht ganz auf der Höhe der Zeit. So gelang es unserem Gegner in den ersten 20 Minuten das Spiel zu bestimmen. Dem zu folge lagen wir zeitweise mit bis zu 4 Toren im Hintertreffen. Im Angriff agierten wir, wie so oft auswärts, mit zu wenig Spielwitz und nicht ausreichender Laufbereitschaft. Hinzu kamen individuelle Fehler bei Wurfabschluss. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es uns das Zepter des Spiels an uns zu reißen. In der Abwehr gingen wir nun beherzter zur Sache. Daraus resultierten einige gute Möglichkeiten den Spielstand aus unserer Sicht zu verbessern. Nach 30 Minuten stand es 14:14 unentschieden und das Spiel ging so zu sagen von vorn los. Henni als MV bewahrten kühlen Kopf, baute uns auf und wir gingen hoch motiviert in den zweiten Durchgang. Alle waren sich der Bedeutung dieses Spieles bewusst. Immerhin ging es um die Tabellenführung, die wir den Oelsnitzern nur zu gern abjagen wollten. Und wenn nicht jetzt, wann dann? Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit waren sehr ausgeglichen. Den Akteuren auf beiden Seiten auf dem Parkett merkte man den unbedingten Siegeswillen an. Für Rochlitz ging es ja immerhin darum, die Chance für den Klassenerhalt zu wahren. Beide Mannschaften gingen körperbetont, aber schlussendlich im sportlichen Rahmen fair, miteinander um. Rochlitz legte vor, wir nach. Beim Stand von 17:15 für die USG hatten wir erstmals einen 2 Tore Vorsprung und sollten in diesem Spiel nicht wieder ins Hintertreffen geraten. Als die Uhr in Richtung 47. Spielminute lief, gelang es uns mit 2 schnellen Angriffen einen 3 Tore Abstand (23:20) zu erarbeiten. Die Uhr zeigte 45:50. Ab diesem Zeitpunkt spielte unsere Mannschaft 14 Minuten lang in Unterzahl. Von 10 Zeitstrafen für unsere Mannschaft lagen somit 70% in der Schlussviertelstunde. Warum das so war, kann ich hier nicht sagen, aber auf dem Spielfeld sah alles nach einem ganz normalen Handballspiel aus. Etwas Feuer im Spiel, aber nichts Ungewöhnliches oder sogar Unsportliches. Ganz im Gegenteil. Für ein Spiel mit so viel Bedeutung für beiden Mannschaften war es sogar eher ruhig. Mit viel Glück, aber auch mit Ruhe, übersicht sowie Besonnenheit gelang es uns den 3 Tore Vorsprung zu halten und sogar zum Zwischenstand von 26:22 auszubauen. Die Rochlitzer fanden auch teilweise mit 2 Mann überzahl wenig Mittel den Ball im USG Tor erfolgreich unterzubringen. Als das Schlusssignal ertönte hieß es dann 26:29 für die USG I. Glück gehört beim Handball sicher in einer gehörigen Portion mit dazu, aber diesen Sieg haben wir uns ehrlich erkämpft und erarbeitet. Zumindest bei mir waren sämtliche Energiereserven weg. Und alle anderen sahen diesbezüglich auch nicht besser aus. Aber wir haben gelächelt. Es folgte ein sehr schöner Abend in bekannter Campusumgebung. Und nun ist klar, noch 4-mal müssen wir diese Saison so zusammenstehen wie in Rochlitz und kämpfen. Dann ist der 28. April 2007 und dann wird gefeiert.

Um nicht jeden einzeln erwähnen zu müssen (sonst würde der Bericht noch länger werden), möchte ich an dieser Stelle noch anmerken, dass ich vor der gesamten Mannschaft für die gezeigte Leistung, sowohl sportlicher, als auch charakterlicher Natur, den größten Hut, den ihr auftreiben könnt, ziehe. Jungs, das war einfach nur stark.

Das Spiel unserer II. Mannschaft verlief etwas unglücklicher. Hatte man vor dem Spiel sage und schreibe 3 Minuten für die Erwärmung zur Verfügung, waren in logischer Konsequenz Verletzungen vorprogrammiert. So geschah es dann auch. Alex, eine wichtige Stütze unserer II., verletzte sich in der 2. Spielminute. Was folgte war eine lobenswerte, kämpferische Leistung unserer Mannen um TUMA. X-Ray ersetzte am Kreis den verletzten Schetti sehr gut und machte eines seiner besten Spiele. So gelang es der USG II. das Spiel über weite Strecken offen zu halten. In der Schlussviertelstunde erlangten die Gastgeber aus Zschopau die Oberhand über das Spiel. Sie setzten sich am Ende mit 24:20 durch. Aber die vergangenen beiden Spiele unserer II., welche ja auch unter akutem Spielermangel litten und das Verletzungspech uns treu bleibt, zeigten, dass wir vielleicht nicht in dieser Saison, aber bestimmt in der kommenden, mit dieser Mannschaft noch viel Freude haben werden.

Unsere Frauen, die ebenfalls das Verletzungspech zweier Stammspielerinnen plagt, mussten sich in Weißenborn mit 20:13 den Gegnerinnen geschlagen geben.

Am kommenden Samstag (31.03.2007) treffen 14:00 Uhr unsere Frauen auf die Mannschaft vom BSV Limbach Oberfrohna II. Ab 16:00 Uhr wird unsere I. Männermannschaft im Spiel gegen Klingenthal alles daran setzen die Tabellenführung zu sichern. Ab 18:00 Uhr wird sich unsere II. dem Gegner von Lok/ VTB II. stellen.

Ich möchte alle Freunde des Handballsports und besonders die der USG zu diesem Spieltag in die TU Halle einladen. Denn, wenn unsere I., .........., dann könnte nach § 43 Abs. (1) der Spielordnung vom 01.01.2007 zumindest ein Piccolöchen fällig sein. Und ihr könnt hinterher zumindest behaupten dabei gewesen zu sein. Aber mitten drin, ist doch sowieso besser, als nur dabei.

#scge

Nächste Spiele

Nächste Spiele
Bezirksklasse 2 Chemnitz Männer
Sa, 20. Jan. 2018 15.00
USG Chemnitz II
-:- HV Fortschritt Mylau-Reichenbach

Bezirksliga Chemnitz Frauen
Sa, 20. Jan. 2018 17.00
USG Chemnitz (D)
-:- HC Fraureuth (D)

Kreisklasse Chemnitz-Stadt Männer
Sa, 20. Jan. 2018 18.00
BSV Limbach-Oberfrohna II
-:- USG Chemnitz III

Bezirksliga Chemnitz Männer
Sa, 20. Jan. 2018 19.00
USG Chemnitz I
-:- HC Fraureuth

Spielerportrait

NO ITEMS