Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Echter Handballkrimi in der TU Halle!

Am letzten Samstag (20.05.2006) war es endlich soweit. Zum 6. mal trat die USG Chemnitz an um endlich den lang ersehnten Aufstieg in die 2. Bezirksklasse zu schaffen. Ziel war es, mit einem guten Hinspielergebnis alle Chancen für das Rückspiel am 27.05.06 um 14:00 Uhr in Plauen (Kurt Helbig Halle) zu wahren. Und um das Ergebnis gleich mal verbal vor weg zu nehmen, Schritt EINS ist gelungen.

Gegen 14:30 Uhr betraten die ersten Plauner Spieler und zahlreich mitgereiste Gästefans die Halle. Erwartungsgemäß lief eine sehr starke und mit sehr guten Werfern gespickte Gästemannschaft auf, die uns sichtlich beeindruckte. So begann auch das Spiel. Die Plauner eröffneten den Torreigen, begannen sehr druckvoll und gingen mit 0:2 in Führung. Unsere Mannschaft benötigte einige Minuten um in das Spiel zu finden. Rico traf als erster aus unseren Reihen und durch zwei schnelle, erfolgreich abgeschlossene Angriffe konnten wir ca. in der 10 Minute zum 3:3 ausgleichen. Danach war es ein ständiges auf und ab mit wechselnder Führung. Jedoch konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. In einer kämpferischen ersten Halbzeit erwischte unsere Mannschaft die besseren Schlussminuten und konnte sich zur Pause mir 2 Toren absetzen (Halbzeitstand 11:9).

Ein wichtiger Rückhalt zu diesem Zeitpunkt waren unsere Torhüter, wobei in diesem Spiel Thommy quasi zur Hochform auflief und so manchen 100%igen gehalten hat. Was aus meiner Sicht genau in den Spiel entscheidenden Situationen geschah. Dadurch gerieten wir nicht deutlich in Rückstand und konnten in Ruhe die Angriffe aufbauen.

Die zweite Halbzeit war ca. bis zur 45 Minute ein Spiegelbild der ersten. Es ging ständig auf und ab und die Führung wechselte. Auch im zweiten Durchgang erwischte das Gästeteam den besseren Start und Plauen lag zwischenzeitlich mit 12:13 vorn. Unsere schlechte 7m Ausbeute tat ihr übriges. Auch geriet unser Spiel etwas ins stocken. Es war mehr oder weniger durch Einzelaktionen geprägt. Mit Beginn der Schlussviertelstunde fanden wir jedoch wieder zusammen und boten ein anschauliches, spannendes Spiel. Auch wurden unsere Aktionen zielstrebiger zum Tor geführt und die Belohnung lies nicht lange auf sich warten. Am Ende des Spieles hatten wir das Glück des Tüchtigen auf unsere Seite und konnten bis zum Schlusspfiff einen 6 Tore Vorsprung heraus arbeiten. Endergebnis: 25:19.

Zusammenfassend lässt sich sagen, es war ein richtiger Handballkrimi, geprägt von 2 Mannschaften, die unbedingt gewinnen wollten. Demzufolge war fast jeder Ball hart umkämpft.

Nun erwarten uns am kommenden Samstag noch einmal spannende 60 Minuten, wo jeder von uns, ob Spieler oder Zuschauer, alles geben muss, damit der Traum vom Aufstieg wahr werden kann. 6 Tore ist eine Menge Holz, kann aber in 10 Minuten auch schon „verfeuert“ sein. Demzufolge wird sich unsere Mannschaft am Donnerstagmorgen ins Trainingslager begeben und die Trainer werden hoffentlich die richtigen Mittel finden, um unsere Jungs auf die harte Aufgabe richtig vorzubereiten. Denn bekanntlich fängt ja jedes Spiel bei einem Spielstand von 0:0 an. Und in einer vollen „Hölle“ Namens Kurt Helbig Halle muss eben erstmal gewonnen werden.

Es darf ein kurzweiliges Spiel erwartet werden, indem sich beide Mannschaften sicher nichts schenken werden. Betrachtet man die Ergebnisse der anderen Aufstiegsspiele scheint es, dass der dritte Aufsteiger in unserem Spiel entschieden wird, wenngleich sicher beide Mannschaften (in dieser Aufstellung) eine Bereicherung für die 2. Bezirksklasse wären.
 
Bis nächsten Montag,

Euer

#scge
 
P.S.: Eines sollte jedem Spieler von uns klar sein:

Wir kämpfen, bis die Hölle zufriert. Und dann kämpfen wir auf dem Eis weiter.“

Patrick "Pat" Buchanan (*1938), amerik. Publizist, Ghostwriter u. Politiker, 1996 unterlegener Bewerber um die republikanische Präsidentschafts-Kandidatur

 

 

Bericht des HC Einheit Plauen:

Handball Aufstiegsrunde zur 2. Bezirksklasse

HC Einheit III bricht in Halbzeit zwei ein

USG Chemnitz – HC Einheit Plauen III 25:19 (11:9)

Nachdem die dritte Mannschaft des HC Einheit Plauen auch in dieser Saison wieder den Meister in der Vogtlandklasse gestellt hatte, reisten sie am vergangenen Samstag zum ersten Aufstiegsspiel in die 2. Handball Bezirksklasse nach Chemnitz. Sportlicher Gegner war hier die Universitätsspotgemeinschaft Chemnitz, der Meister der Kreisliga Chemnitz-Stadt.

Die Partie begann sehr gut für die Spitzenstädter. Wunderlich per Strafwurf und Weidenmüller netzten zum 2:0 nach vier gespielten Minuten ein. Aber auch die USG zeigte schnell, dass sie der Aufstiegsrunde würdig waren. Müller, Gräfe und Schlegel glichen zum 3:3 aus. Es entwickelte sich ein gutklassiges Handballspiel zweier gleichwertiger Gegner. Das Spiel ausgeglichen, die Führung wechselte je um einen Treffer zwischen Chemnitz und Plauen. Zum Ende der ersten Spielhälfte hin konnten sich allerdings die Gastgeber ein kleines Polster erspielen. Krumm (2) und Stölzel brachten Chemnitz mit 11:8 in Front. Möckel stellte schließlich mit seinem Treffer für Plauen den 11:9 Pausenstand her.

Der zweite Durchgang begann wie Halbzeit eins mit zwei Treffern für Einheit. Wunderlich glich zum 11:11 aus. In der Folgezeit lief Plauen-Keeper Schmeißer zur Hochform auf. Er parierte gleich drei Strafwürfe und zeigte sich auch im Spiel mit hervorragenden Reflexen. Da sich bei seinen Vorderleuten nun die Fehler mehrten, hielt er sein Team im Spiel. 13:13 der Stand nach 42 Spielminuten. Je weiter die Partie fortschritt, schien den Gästen aber mehr und mehr die Puste auszugehen. Die Abwehr offenbarte zu große Lücken, die die Gastgeber zu nutzen wussten. Im Angriff suchte Einheit zu schnell den Abschluss und fand zu oft seinen Meister in Chemnitz-Schlussmann Hoffmann. Die Schlussminuten gehörten eindeutig den Universitätssportlern. Die Fehlerquote bei Einheit stieg weiter und Chemnitz traf vor allem in Person von Schlegel von der linken Außenposition mehrfach. Aus dem 13:13 wurde so recht schnell eine 19:15, später eine 21:16 Führung der Gastgeber. Die Plauener kämpften zwar bis zum Ende im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Wunderlich traf auch noch zwei mal vom Siebenmeterpunkt, die Niederlage konnte aber nicht verhindert werden. Der Endstand lautete schließlich 25:19.

Im Rückspiel am kommenden Samstag, der Anwurf erfolgt 14.00 Uhr in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle, müssen nun die Spitzenstädter unbedingten Angriffshandball präsentieren. „Es wird wohl sehr schwer, den doch deutlichen Rückstand aufzuholen, aber im Handball ist alles möglich“, so zeigte sich Spielertrainer Rene Meier nach der Partie trotzdem optimistisch. Die Plauener hoffen auf reichlich Zuschauer, die Ihnen bei diesem so wichtigen Spiel den Rücken von den Rängen aus stärken.

USG Chemnitz: Hornschuh, Hoffmann, Gräfe (5 Tore), Dörr (1), Sickinger, Leonhardt (1), Krumm (3/davon 1 Siebenmeter), Stölzel (1), Hahn (2), Schlegel (6), Müller (5), Hoemke (1), Schumann, Weinhold, Trainer Alexander Böddicker.

HC Einheit Plauen III: Schmeißer, Ranft, Weidenmüller (2), Naumann, Möckel (5), Böttcher, Buschner, Wolf (4), Kößling (1), Wunderlich (7/4), Spielertrainer Jens Heinritz, Spielertrainer Rene Meier.

Schiedsrichter: Arndt Gebhardt (Oberlungwitzer SV), Manfred Schönfeld (HV Oederan).

Matthias Senf

 

Nächste Spiele

Nächste Spiele
Bezirksklasse 2 Chemnitz Männer
Sa, 20. Jan. 2018 15.00
USG Chemnitz II
-:- HV Fortschritt Mylau-Reichenbach

Bezirksliga Chemnitz Frauen
Sa, 20. Jan. 2018 17.00
USG Chemnitz (D)
-:- HC Fraureuth (D)

Kreisklasse Chemnitz-Stadt Männer
Sa, 20. Jan. 2018 18.00
BSV Limbach-Oberfrohna II
-:- USG Chemnitz III

Bezirksliga Chemnitz Männer
Sa, 20. Jan. 2018 19.00
USG Chemnitz I
-:- HC Fraureuth

Spielerportrait

NO ITEMS