Schweres Los für die USG Chemnitz!

Kategorie: Saison 2005/2006
Veröffentlicht am Samstag, 20. Mai 2006 02:00
Geschrieben von Gert Schlegel

Seit Samstag, den 06. Mai 2006 steht es nun endgültig fest. Unser Gegner in den beiden Relegationsspielen zum Aufstieg in die 2. Bezirksklasse heißt HC Einheit Plauen III. Damit trifft die USG erneut ein schweres Los, denn auch die Spitzenstädter sind zum 2ten mal in Folge Meister in der Kreisklasse Vogtland geworden. Und das in Plauen guter Handball gespielt wird, zeigen ebenfalls die sehr guten Ergebnisse der II. und I. Mannschaft des HCE.

Das beide Spiele unter einer gewissen sportlichen Brisanz stehen sagt die Ansetzung an sich und der Anlass, zu welchem die Spiele stattfinden, selbst schon aus. Auch das eine sehr erfolgreiche Saison beider Mannschaften auf 2 Spiele reduziert wird, beinhaltet für beide Begegnungen/ Vereine eine enorme Bedeutsamkeit. Zumindest lassen die beiden Vereinsnamen in erster Nährung den Schluss zu, dass 2 gutklassige Handballpartien erwartet werden können. Es treffen 2 zweimalige Meister aufeinander und beiden möchten, um nicht zu sagen müssen, aufsteigen, um die weiteren sportlichen Ziele konsequent verfolgen zu können. Diese Tatsachen versprechen reichlich Spannung und im positiven Sinne gemeint, Zündstoff.

Wie bereits bekannt findet das erste Spiel am 20. Mai 2006 in der Chemnitzer TU Halle statt. Anpfiff ist 15:30 Uhr. Wir erwarten ein spannendes, abwechslungsreiches und kurzweiliges Handballspiel, welches die Zuschauer am Spielfeldrand zahlreich verfolgen können. Ich hoffe und wünsche, dass es uns zunächst im Heimspiel gelingt, alle zur Verfügung stehenden Kräfte optimal einzusetzen und vielleicht mit ein paar Toren plus vorzulegen. In erster Linie geht es aber darum, uns eine günstige Ausgangsposition für das äußerst schwere auswärtige Rückspiel zu erarbeiten.

Die endgültige Entscheidung fällt voraussichtlich erst im zweiten Spiel am 27. Mai 2006 ab 14:00 Uhr in der Kurt Helbig Halle zu Plauen. Der Mannschaftsbus wird sich demzufolge um 11:30 Uhr ab Mensaparkplatz in Richtung Plauen in Bewegung setzen. Für Fans, die im Bus mitfahren möchten, sind noch einige Plätze frei. Meldet Euch bei Interesse bitte via Mail bei Gert.

Die Stimmung in unserer Mannschaft stimmt, wie die letzten Spiele und Trainingseinheiten gezeigt haben. Wenn es unserer Truppe gelingt, die Leistung abzurufen, die wir die gesamte Saison über gebracht haben, dann ist vieles in diesem Jahr möglich. Und der immens wichtigen moralischen Unterstützung des gesamten Vereines können wir uns sicher sein. Nur ob das reicht?

Unser erster 6er Block steht. Alex wird in den verbleibenden 3 Trainingseinheiten der Mannschaft den letzten Schliff geben und sich gedanklich, in Zusammenarbeit mit der Mannschaft, auf viele, im Spielverlauf mögliche, Eventualitäten vorbereiten. Will heißen, auch auf der Seite der Mannschaftsführung sind wir gut vorbereitet. Zumindest sind wir „leider“ die einzigen, die auf eine 5 jährige Erfahrung im Aufstiegskampf zurückgreifen können.

Auch merkt man langsam das Knistern in der Mannschaft, was sich in so manchen Reaktionen zeigt. Wenn ich die Uhr vordrehen könnte, würde ich es sofort tun. Denn das „ewige“ Warten ist kaum noch auszuhalten. Aber, das ist ein gutes Zeichen. Wie in einer altehrwürdigen Dampflokomotive wurde der Kessel schon kräftig angeheizt. Nun müssen wir nur noch aufpassen, dass kein Überdruck entsteht und rechtzeitig die Bremsen lösen.

Ich bin sehr froh, dass unsere Mannschaft keine weiteren Verletzungen oder Wehwehchen getroffen haben und wir somit in voller Stärke auflaufen können. Ob Dominik, den das Verletzungspech im März ereilte, in den Mannschaftskader zurückkehrt, wird sich kurzfristig entscheiden. Auf jeden Fall wird er uns und Alex auf der Bank unterstützen. Mit Maddin, Thommy und DD haben wir auf jeden Fall sehr guten Rückhalt im Tor. Mit Sven, Henni, Norbert und Frank steht ein guter Mittelblock, der hoffentlich im Angriff den notwendigen Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben wird. Mit Steffen G., Leo und Gert stehen uns 3 adäquate Außenspieler zur Verfügung. Komplettiert wird die Mannschaft von Micha, Rico und Steffen H. auf den beiden Halbpositionen. Jungs, geht raus und spielt einfach Handball.

Unsere etwas weiter entfernten Freunde und Fans (besonders die in Cottbus und Düsseldorf) können dieses Jahr den Spielverlauf auf unserer Homepage verfolgen (und natürlich alle anderen Interessierten auch). Sollten es unsere technischen Möglichkeiten erlauben wird TUMA live während des Hinspieles im Chat unter chemnitz-handball.deBericht erstatten, sodass alle Handballbegeisterten auf dem Laufenden sind. Jedoch spätestens nach Spielende (gg. 17:00 Uhr) wird ein Spielbericht im Stenogrammstil online sein.

Da wir die technischen Gegebenheiten in Plauen nicht kennen, werden wir Euch im Rückspiel spätestens unmittelbar vor Spielende (ca. 15:20 Uhr) die ersten Nachrichten online zukommen lassen können und selbstverständlich das Ergebnis und die Konsequenz daraus mitteilen.

Wie ihr lest, das drum herum stimmt. Jetzt fehlen „nur“ noch 120 Minuten Kampfgeist, mannschaftliche Geschlossenheit und Siegeswille. Und mit dem notwendigen Quäntchen Glück gelingt uns dieses Jahr vielleicht seit Langem mal wieder ein großer „Wurf“.

Bleibt mir eigentlich nur noch mich den Worten des Plauner Spielers Chr. Böttcher (Vermutung der Redaktion) in unserem Gästebuch anzuschließen und 2 faire und niveauvolle Handballspiele zu wünschen.

Obwohl! Fairness, was auf das englische Wort fair zurück geht (bedeutet: schön), im deutschen Sprachgebrauch eine nicht gesetzlich geregelte Vorstellung von individueller Gerechtigkeit ausdrückt. Und ob es nun gerecht ist, dass von 2 Mannschaften, die je 2 mal Meister in ihren Klassen geworden sind, nur eine in die nächst höhere Klasse aufsteigt, möchte ich der Einschätzung des kritischen Lesers selbst überlassen.

Im Sport zeigt sich Fairness im Rahmen sportlicher Wettkämpfe in dem Bemühen der Sportler, die Regeln konsequent und bewusst (auch unter erschwerten Bedingungen) einzuhalten sowie den Gegner als Partner zu achten (Fair-Play-Gedanke).

 

In diesem Sinne,

Euer

#scge

 

P.S.: Halten wir es heute mit dem dt. Arzt und Schriftsteller Peter Bamm:

 

Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt.“