Login

Torhüter gesucht

Die USG ist auf der Suche nach ambitionierten Torhüterinnen und Torhütern! Uns fehlen für die kommende Saison mindestens eine Torhüterin und zwei Torhüter. Nutze deine Chance!

Punktlandung!

Bezug nehmend auf meinen, hoffentlich von vielen gelesenen Sonderbericht, muss ich zu dem Schluss kommen, über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen. Besonders freut es mich im Nachhinein feststellen zu können, dass unsere Damenmannschaft eine sehr gute Saison mit einem Sieg gegen den 2. Platzierten aus Grüna krönen konnte. Auch das unsere II. Männermannschaft die Saison mit einem Sieg gegen die Herren von Stahl versöhnlich beendet hat freut mich außerordentlich. In Kombination mit dem mehr als deutlichen Sieg unserer I. gegen Lok II machte sich dann im Verlauf des Abends bei mir eine äußerst zufriedene Stimmung im Gemüt breit. Denn nicht nur der letzte Saisonspieltag war somit ein voller Erfolg, sondern die gesamte Punktspielsaison der USG Mannschaften lässt sich mit einem positiven Vorzeichen resümieren. Wobei die Betonung ausdrücklich auf Punktspielsaison liegt.

Um 14:00 Uhr war Anpfiff in der TU Halle. Hatte unsere I. zu Spielbeginn ein paar Probleme in das Spiel zu finden (Spielstand nach ca. 15 Minuten 4:4) erhöhten wir gegen Ende der ersten Halbzeit den Druck und gingen verdient mit 12:6 in die Halbzeit. Danach lief alles wie am Schnürchen. Die Kombinationen funktionierten, gute Einzelleistungen ließen sich bewundern und die Konter liefen bis auf ganz wenige Ausnahmen fehlerfrei. Die Abwehr stand sicher und den Lok Spielern gelang es nur noch selten diese zu durchbrechen. Aber auch für diesen Fall hatten wir mit Thommy und Martin zum wiederholten male 2 hervorragend aufgelegte Torhüter hinter uns. Dies bescherte uns zum Ende des Spieles einen Sieg in Höhe von 33:11. Unter großer Zustimmung und lautstarken Applaus erhielten wir die „Meisterschale“ und begaben uns danach folgerichtig unter die Dusche, wo nicht nur Wasser zum Einsatz kam. Und wer jetzt der Meinung ist, dass wir noch nichts erreicht hätten, dem muss ich entgegnen: „DOCH!“ Wir sind im Verlauf zweier Punktspieljahre nur einmal geschlagen worden, was obendrein noch nur an unserer eigenen Leistung lag, und haben die meisten Spiele überaus souverän gewonnen. Wir sind verdient 2 mal in Folge Meister geworden. Das gab es so bei der USG auch noch nicht. Und eben DAS ist unser gemeinsamer Erfolg. Und genau das, war auch die Feier am vergangenen Samstag wert. Herzlichen Glückwunsch an die I. für diesen nur einmal kurz außer Sichtweite geratenen 2. Meistertitel.

Ab Dienstag geht es dann für unsere I. Mannschaft um das Training für das eigentliche Saisonziel. Wir werden anspruchsvolle Trainingseinheiten in Vorbereitung der Aufstiegsspiele durchführen und ich hoffe, dass unserer II. regelmäßig ein guter Aufbaugegner sein wird. Denn die physische, als auch die psychische Vorbereitung auf die 2 entscheidenden Spiele sind für alle Beteiligten von größter Wichtigkeit.

Während die I. schon ganz gut feierte oder nur mit Badetuch bekleidet und Sekt in der Hand die Zuschauermassen erfreute, mussten unsere Damen auf dem Handballfeld ran. Da ich dieses Spiel leider nicht gesehen habe (Duschen, Sekt, Vorbereitung II. Mannschaft) kann ich nur soviel dazu sagen, dass ich einen so deutlichen Sieg nicht erwartet hatte. Mit 19:10 unterstrichen unsere Damen ihren 3. Tabellenplatz. Und wie mir aus berufenem Mund berichtet wurde, war es ein sehr anspruchsvolles und schönes sowie erfolgreiches Handballspiel, dessen Sieg nie wirklich gefährdet war. Herzlichen Glückwunsch an unserer Frauenmannschaft zu dieser sehr überzeugenden Saisonleistung.

Nach dem Unentschieden unserer II. gegen Zschopau hatten wir uns viel für das letzte Match gegen Stahl vorgenommen. Aufgrund des Saisonverlaufes stand das Spiel aber alles andere als unter einem guten Stern. Aber wieder einmal kam es etwas anders als ich dachte. Von Anfang an ging unsere II. konzentriert zu Werke. Die Abwehr stand gut und im Angriff agierten wir mit Konzentration und dem notwendigem Glück. Zu Beginn des Spieles gingen wir in Führung (zwischenzeitlich 4 Tore). Gegen Mitte der ersten Halbzeit fand unser Gegner jedoch besser ins Spiel und konnte den Abstand wieder verkürzen. Auch einige Unzulänglichkeiten im zurücklaufen nach einem Torerfolg machten uns das Leben etwas schwerer. Nach der Halbzeit überraschten wir den Gegner erneut mit unserem druckvollen Spiel und gingen zwischenzeitlich sogar mit 5 Toren in Führung. Gegen Mitte der 2. Halbzeit ließen dann doch die Kräfte unserer Mannen deutlich nach. Und das lag nicht nur am Alter. Somit mussten wir unser Spiel etwas umstellen. Wir spielten sicher und vor allem ruhig „hinten“ raus und machten die Abwehr dicht. Leider handelten wir uns 3 unnötige Zeitstrafen ein, was uns noch zusätzlich sehr viel Kraft und Nerven gekostet hat. In den letzten 5 Minuten drohte das Spiel zu kippen. Wir waren immer in Führung gewesen, doch nun kam Stahl Tor für Tor heran. Die Nervosität stieg und stieg. Etwa 30 Sekunden vor Schluss glich Stahl zum 25:25 aus. Unser Trainer schrie nur noch die Mannschaft zurück, nach der Maßgabe Ruhe zu bewahren und sicher den letzten Angriff herunterzuspielen.

8 Sekunden vor Schluss: Foul, Freiwurf halb links, der Coach brüllte Ball holen, Tschenser anlaufen und drauf!

2 Sekunden vor Schluss: Der Ball zappelt im Netz. Geschafft! Gewonnen!

Alle liefen vor Freude taumelnd auf dem Spielfeld umher und umarmten sich. Fast so wie bei Bayern nach dem Sieg der Champions League. Zusammenfassend muss ich sagen, der Sieg war absolut verdient. Und jeder, ausnahmslos jeder ist dieses mal über seine körperlichen Grenzen gegangen. Dieser Sieg hat zwar sehr viel Energie gekostet, aber das danach entschädigte doch erheblich. Und liebe Zweite, dass macht ihr bitte so nicht noch mal mit mir. So fertig war ich als Trainer noch nie nach einem Spiel. Nächstes mal bitte eine Minute vor Schluss 2 Tore Führung. In Ordnung?

Ob DD mit einer überragenden Leistung im Tor oder alle anderen Spieler auf dem Feld und der Bank, an alle herzlichen Glückwunsch für diese sehr gute Mannschaftsleistung. Und das Tschenser gerade im letzten Spiel seine Rolle als Spielführer wieder einnimmt, erfreut mich besonders.

Aber kommen wir nun zum danach. Wie im Zeitplan festgelegt wurden gegen 19:15 Uhr dann große Reden gehalten, die nicht nur wichtig und richtig, sondern auch mit reichlich Humor gespickt waren. Eine gewisse Analogie zu längs vergangenen Zeiten will ich auch nicht verleugnen. Ich möchte mich an dieser Stelle öffentlich, herzlich bei OLU, Joelze, Andreas und Mone für die gelungene Überraschung bedanken. Festzustellen meinerseits gilt es, es war eine sehr schöne, anstrengende sowie mit Höhen und Tiefen ausgestattete Saison. Aber ich kann gleichwohl auch im Namen von Alex sagen: “Mit diesen Leuten (also mit Euch) macht es richtig Spaß!“

Nachdem wir reichlich Gegrilltes zu uns genommen hatten, führte uns der Weg ins „Imagine“. Dort feierten wir noch bis gegen 02:00 Uhr. Ich habe gehört, dass es wohl einige noch zu Tanzveranstaltungen in die Stadt geschafft haben. Davon kann ich leider nicht viel berichten, da ich gegen 02:30 Uhr richtig müde, aber dieses mal nicht komatös, ins Bett gefallen bin.

Ich möchte allen Danken, die unsere Saisonabschlussveranstaltung unterstützt haben. Sei es am Grill, in der Vorbreitung, beim Einkauf oder dem Anrichten der wirklich leckeren Salate. Namentlich möchte ich das hier nicht machen, da die Gefahr zu groß ist, dass ich jemanden vergesse. Also noch mal VIELEN DANK!

Auch den Fans am Spielfeldrand, ob privater Natur oder von befreundeten Vereinen, Danke für die lautstarke Unterstützung. Und da es euch allen sicher gut bis ausgezeichnet gefallen hat sehen wir uns doch mit Sicherheit

 

am 20.05.2006 um spätestens 15:30 Uhr

wieder. Denn dann nimmt unsere I. zum sechsten mal Anlauf eine Saison mit 2 erfolgreichen Aufstiegsspielen zu krönen. Die Chancen stehen nicht schlecht, aber die Erfahrung lehrt „Obacht, beim Betreten der Handballhalle!“ Bis dahin wartet noch viel Arbeit auf unsere Mannschaft, aber Mitte Mai werde ich Euch alle an dieser Stelle mit einem Vorbericht auf die für uns äußerst wichtigen Spiele einstimmen.

Bis dahin Euer,

#scge

 

P.S.: Hört immer auf die Worte Eurer beiden Trainer, denn frei nach Friedrich Schiller:

Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht. Doch können Worte uns zu Taten führen.“

 

Nächste Spiele

Nächste Spiele
Bezirksklasse 2 Chemnitz Männer
Sa, 20. Jan. 2018 15.00
USG Chemnitz II
-:- HV Fortschritt Mylau-Reichenbach

Bezirksliga Chemnitz Frauen
Sa, 20. Jan. 2018 17.00
USG Chemnitz (D)
-:- HC Fraureuth (D)

Kreisklasse Chemnitz-Stadt Männer
Sa, 20. Jan. 2018 18.00
BSV Limbach-Oberfrohna II
-:- USG Chemnitz III

Bezirksliga Chemnitz Männer
Sa, 20. Jan. 2018 19.00
USG Chemnitz I
-:- HC Fraureuth

Spielerportrait

NO ITEMS