Login

USG Damen mit Auftaktsieg bei Dreifachdebüt

Die neue Saison bringt traditionell immer neue Gesichter in die Mannschaften der USG. Auch der Auftakt in die Spielzeit 18/19 bildete hierbei keine Ausnahmen. Mit Lisa-Marie Schwarzien, Sarah Berger und Anna Reinhardt feierten gleich drei Neuzugönge beim ersten Heimspiel der USG-Mädels gegen Penig ein gelungenes Debüt.

 

Der Vorjahreselfte machte es der USG jedoch alles andere als einfach. Die ersten beiden Tore gehörten den Gästen, ehe Sarah Berger mit ihrem ersten Tor im USG-Trikot den Chemnitzer Premierentreffer erzielte. Die Anfangsphase gestaltete sich danach ausgeglichen. In der Offensive wusste die Universitätssportgemeinschaft zu überzeugen, doch bis zum 7:7 in der 16. Minute konnte die Abwehr noch nicht an die Leistungen der vergangenen Saison anknüpfen.

Zu häufig ließ man dem gegnerischen Rückraum viel Platz zur Entfaltung und die lang vorgetragenen Angriffe der Gäste fanden irgendwie immer den Weg ins Tor der USG. Ab Mitte der ersten Halbzeit trat jedoch Besserung ein. Mit mehr Aggressivität und einer immer besser ins Spiel kommenden Paula Fischer im Tor, gelang es den Chemnitzerinnen erstmals sich etwas abzusetzen. Beim Stand von 11:8 für die USG wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff blieb der Abstand zunächst konstant. Ab Minute 37 legte die USG dann einen Zwischenspurt ein. Ballgewinne wurden jetzt im Tempospiel zu Toren verwertet und insbesondere das Spiel über Kreisläuferin Anne Mauersberger führte immer wieder zu Torerfolgen oder Siebenmetern. Hier erwies sich Romy Funke an diesem Tag als sichere Bank und verwandelte alle ihre sechs Strafwürfe sicher. Nach 50 Minuten traf Anke Otto zum vorentscheidenden 19:13.

In den letzten 10 Minuten ging leider die spielerische Linie bei der USG etwas verloren. Man merkte, dass noch nicht in allen Bereichen hundertprozentige Routine vorhanden ist und die eigenen Angriffe wurden nicht mehr so effizient und überlegt wie zuvor ausgespielt. Dem TSV Penig, welcher sich wesentlich stärker als in der Vorsaison präsentierte, gelang es vier Minuten vor Schluss noch einmal auf 2 Tore heranzukommen. Mehr als Ergebniskosmetik ließ die USG jedoch nicht zu und setzte sich am Ende nicht überdeutlich, aber verdient mit 21:18 durch.

Die Trainer konnten die Partie nutzen, um viele Wechsel vorzunehmen und allen Feldspielern Einsatzzeit zu verschaffen. Es wird noch ein Weilchen dauern, bis die Zahnräder wieder völlig reibungsfrei laufen, doch die Abläufe und vor allem die stabile Abwehrarbeit konnten aus der letzten Saison übernommen werden. Erfreulich auch, dass die drei Neuzugänge mit insgesamt sechs Toren ebenfalls schon ihren Beitrag zum Auftaktsieg leisteten.

Am kommenden Wochenende spielt man erstmals auswärts bei der HSG Langenhessen, einem der Titelfavoriten.

USG: Fischer, Stegemann - Götze, Schwarzien (3), Panter, Berger (2), Behnisch (2), Otto (2), Reinhardt (1), Funke (8/6), Mauersberger (3)

MV: Gräfe, Kneer, Nowacki

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS