Login

USG Damen stellen Punktestand des Vorjahres ein

Die Damen der USG halten sich im Spieljahr 2018 weiterhin schadlos. Beim SV Tanne Thalheim erspielte man sich einen nie gefährdeten 25:14 Auswärtssieg.

Obwohl einmal mehr mit überschaubarem Kader angereist, startete die USG gut ins Spiel und konnte bereits in der Anfangsphase mit 6:3 in Führung gehen. Vor allem Patricia Dietel und Katrin Pilz wurden zu Beginn immer wieder von ihren Nebenleuten freigespielt und netzten sicher ein.

 

Auch die Abwehr unterband in gewohnter Manier viele Angriffsversuche des Gegners und was noch durch kam, fand meistens seine Endstation bei Jana Stegemann im USG-Gehäuse. Lediglich Mitte der ersten Halbzeit leistete man sich einige unnötige Ballverluste und gab dem Gegner so die Möglichkeit auf Resultatsverbesserung. Da man sich den Ball in der Defensive jedoch immer wieder erkämpfte, blieb dies ohne Folgen und nach der fälligen Auszeit fand man im Angriff wieder zu seinem Spiel, sodass es mit einer komfortablen 12:6 Führung in die Pause ging.

Den Start aus dieser verschlief man allerdings. Etwa 10 Minuten benötigte der USG-Angriff um sich auf eine Deckungsumstellung der Gegner einzustellen. In dieser Zeit blieb der Vorsprung konstant (16:10). Nach einer neuerlichen Auszeit fand man endlich im Angriff die richtigen Mittel, um zu freien Torgelgenheiten zu kommen. Leider scheiterte man im zweiten Durchgang etwas zu oft an der gegnerischen Torfrau.

Da der SV Tanne Thalheim jedoch von der konsequenten Defensivarbeit der USG zusehends entnervt wurde und viele Bälle im Block der Chemnitzer hängen blieben, kam man speziell gegen Ende der Partie immer besser ins Tempospiel, in welchem sich dieses Mal besonders Lydia Behnisch und Katrin Pilz auszeichnen konnten.

So wurde der Vorsprung langsam aber sicher ausgebaut und auch wenn man sich den ein oder anderen unnötigen Fehler leistete, konnte man mit zunehmend mehr Bewegung und Kreativität im Angriff dafür sorgen, dass sich fast jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte.

Schlussendlich war der Chemnitzer Sieg von der Anfangsphase weg nie gefährdet und dank der starken Defensivleistung gelang es auch zwei Schwächephasen im Angriff zu kompensieren. Mit nunmehr 21 Punkten hat man fünf Spieltage vor Schluss bereits genauso viele Zähler auf seinem Konto wie in der Vorsaison.

Dies soll jedoch nicht das Ende für die USG sein. Am nächsten Wochenende möchte man gegen den TSV Penig Revanche für eine der schwächsten Hinrundenleistungen nehmen und auch im 8. Spiel hintereinander siegreich vom Parkett gehen. Ein Dank gilt dem ungewöhlich großem Auswärtsfanblock, welcher uns in Burkhardtsdorf toll unterstützte.

USG: Krenkel, Stegemann, Wanke - Behnisch (7/1), Dietel (3), Endler, Kneer (1), Mauersberger (1), Otto (3), Panter (3), Pilz (7)

MV: Gräfe, Nowacki

 

Siebenmeter: SVT: 1/1     USG: 1/2

Zeitstrafen:    SVT: 2 Min  USG: 2 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS