Login

USG Damen siegen zum dritten Mal in Folge

Die Frauenmannschaft der USG hat ihren positiven Trend bestätigt. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres behielt man gegen den Tabellenzweiten BSV Limbach-Oberfrohna mit 24:19 die Oberhand.

Die ersten 15 Minuten sahen die Zuschauer ein enorm ausgeglichenes Spiel. Stets legte ein Team mit einem Tor vor und das andere zog postwendend nach. Vor allem mit der Abwehrleistung konnten die Chemnitzerinnen in dieser Phase nicht zufrieden sein. Immer wieder ließ man Claudia Groth im Zentrum große Lücken zum Durchbruch. Beim Stande von 7:7 nach einer Viertelstunde sah sich das Chemnitzer Trainergespann daher zur Auszeit gezwungen.

 

Wie so oft in den letzten Spielen tat diese kurze Pause dem Spiel der USG richtig gut. Die Abwehr stand nun wesentlich kompakter, sodass die Gäste über die Außenpositionen den Abschluss suchen mussten. Hier konnte sich die USG einmal mehr auf eine tolle Fangquote von Torfrau Paula Fischer verlassen.

Im Angriff nutzte man nun vor allem das Kleingruppenspiel, insbesondere im Verbund mit Kreisspielerin Anne Mauersberger zum Torerfolg und konnte so einen Zwischenspurt zur kurzzeitigen 4-Tore Führung hinlegen. Nach einem Gegentor ging die USG mit einer 12:9 Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit begegneten sich beide Mannschaften wieder lange Zeit auf Augenhöhe. Der Vorsprung der Chemnitzerinnen blieb konstant bei 2-4 Toren. Im Angriff konnte man dabei nicht immer hindertprozentig gegen die gute Gästedefensive überzeugen. Der Spielfluss war nicht ganz so glatt, wie noch in der Vorwoche bei der HSG Langenhessen. Dafür konnte man dieses Mal mit 100 Prozent Siebenmeterquote aufwarten. Alle vier Strafwürfe versenkte Lydia Behnisch sicher.

Einmal mehr war es die Chemnitzer Abwehr, welche den Grundstein zum Erfolg legen sollte. Zusammen mit ihrer Torhüterin unterband die Defensive einen Großteil der gegnerischen Angriffe, auch weil das Angriffsspiel des BSV fast ausschließlich von zwei Leuten gestaltet wurde. Hier war der grundlegende Unterschied zwischen beiden Teams, denn auf USG-Seite konnten sich acht der neun Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen.

In der Schlussphase drehte insbesondere Katrin Pilz noch einmal auf und brachte ihr Team mit platzierten Abschlüssen endgültig auf die Siegerstrasse. Endstand 24:19.

Am kommenden Wochenende hat man bereits das nächste Heimspiel. Die USG-Damen wollen dann gegen den HC Fraureuth den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen.

USG: Fischer, Stegemann - Behnisch (6/4), Dietel (2), Endler (2), Grimmer, Otto (3), Lohmeier (1), Mauersberger (3), Panter (1), Pilz (6)

MV: Gräfe, Rackwitz, Kempf, Nowacki

Siebenmeter:     USG: 4/4       BSV: 3/5

Zeitstrafen:        USG: 4 Min    BSV: 6 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS