Login

Spaß und Kampf bis zum süßen Ende - USG-Damen erkämpfen zweiten Auswärtssieg in Folge

Die Damen der USG sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet und holten bei der HSG Langenhessen Crimmitschau einen hart erkämpften 24:25 Auswärtssieg. Die Gastgeber legten zunächst vor und führten in der Anfangsphase mit 3:2. In der Folge nahmen die USG-Mädels jedoch Fahrt auf und konnten aus einer sehr stabilen Abwehr die Führung an sich reißen.

Man war von vielen Positionen gefährlich und hatte im ersten Durchgang die flüssigere Spielweise vorzuweisen. Nach dem Ausgleich gelang es der USG so sich bis zur 20. Spielminute auf einen 5:11 Vorsprung abzusetzen.

Eine Deckungsumstellung der Gastgeber brachte das Chemnitzer Angriffsspiel dann jedoch aus dem Takt und man musste bis zur Pause wieder einen Teil des Vorsprungs abgeben. Beim 10:13 für die USG wurden die Seiten gewechselt.

Der Start in den zweiten Durchgan verlief ebenfalls nicht optimal. Die Gastgeber nutzten mehrfach technische Fehler und unsaubere Abspiele der Chemnitzerinnen, um sich sukzessive heranzukämpfen. Beim Stand von 16:16 in der 40. Spielminute war das Spiel wieder komplett offen. Langenhessen versuchte die ganze Partie über die Kräfte der mit überschaubarem Kader angereisten USG durch schnelles Konterspiel aufzubrauchen.

Nach der fälligen Auszeit sortierte man sich jedoch wieder und gestaltete die Partie bis in die Schlussphase ausgeglichen. Bis zum 19:19 konnte sch kein Team mehr als ein Tor absetzen. Dann hatte die USG jedoch in den entscheidenden Situationen mehr Wille, Glück und Kampfgeist auf ihrer Seite. Dank zwei Treffern in Folge ging man mit einer 19:21 Führung in die Schlussphase. Hier wurde um jeden Ball gekämpft und auch das schnelle Spiel der Gastgeber mit letzter Kraft mehrfach unterbunden.

Hatte man den Gegner dann einmal im Positionsangriff stand die Abwehr meist wie ein Bollwerk und konnte sich zudem auf eine bestens aufgelegte Paula Fischer im Tor verlassen, welche vom Fuß bis zum Kopf alle Körperteile zum parieren die gegnerischen Torwürfe erfolgreich einsetzte. Dennoch gelang Langenhessen beim 22:22 und 23:23 nochmals der Ausgleich.

Mit zwei parierten Strafwürfen konnte Fischer allerdings auch in dieser Phase ihren Teil dazu beitragen, dass die Chemnitzer wieder in Führung gehen und durch einen verwandelten Strafwurf von Romy Funke eineinhalb Minuten vor Schluss erneut zwei Tore vorlegen konnten.

Zwar gelang den Gastgebern 15 Sekunden vor Schluss noch einmal der Anschlusstreffer, doch mehr ließ man nicht zu. Das Schlussignal ging anschließend im Jubel der USG-Mädels unter.

Eine ganz starke und mannschaftlich geschlossene Vorstellung hat den Chemnitzerinnen somit die ersten Punkte im neuen Jahr beschert und mit einer ähnlichen Leistung muss man auch die schwere Aufgabe am kommenden Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Limbach-Oberfrohna angehen.

USG: Fischer - Behnisch (5), Dietel (2), Endler (5), Funke (2/1), Otto (4) Panter, Pilz (6), Tschieter (1)

MV: Kempf, Nowacki

Siebenmeter: HSG: 1/3   USG: 1/4

Zeitstrafen:   HSG: 6 Min USG: 4 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS