Login

Die Weihnachtsfeier kann kommen - USG I schlägt auch Zwickau

Als Tabellenerster reiste die Männermannschaft der USG Chemnitz am Sonntag nach Zwickau. Da in dieser Liga aber bekanntlich jeder jeden schlagen kann und mit Schnell, Krumm, Schmidt und Battram gleich vier Leute fehlten, wohingegen beim gastgebenden ZHC Grubenlampe II kein Platz mehr auf dem Protokoll frei blieb, war man gewarnt. Wie so oft in dieser Hinrunde erwischte die USG einen glänzenden Start und lag dank des schnellen Umschaltspiels früh mit 3:0 in Führung. Auch in der Folge konrollierte man das Spiel. Die ersten 15 Minuten war kaum ein Durchkommen gegen die bewegliche und aggressive Chemnitzer Deckung. Zudem war in dieser Phase der Vorteil im Torwartduell ganz klar bei den Bezirkshauptstädtern.

 

Bis zum 8:3 in der 15. Minute sprach Alles für einen klaren Chemnitzer Auwärtssieg. Doch in der Folge nahm Grubenlampe Fahrt auf, auch bedingt durch eine nachlassende Chemnitzer Defensivleistung. Die USG kam nun oft zu spät in den Zweikämpfen oder im Blockverhalten und wenn es hinten nicht läuft, macht sich das bekanntlich gerne auch vorne bemerkbar. Spielerisch war im zweiten Teil des ersten Durchgangs nur noch ganz wenig von den Gästen zu sehen. Lediglich Einzelaktionen über Schuster und Benomar brachten Erfolgserlebmisse ein. Dies reichte natürlich nicht zur Verteidigung des Vorsprungs der Anfangsviertelstunde und zur Halbzeit hatte Grubenlampe die Partie zu seinen Gunsten gedreht (11:12).

Besonders die Schwächen im Abwehrverband blieben zunächst auch im zweiten Durchgang das Kernproblem und die Chemnitzer brauchten einige Minuten um wieder Fahrt aufzunehmen. Doch jetzt wurden ausgerechnet die Phasen der Unterzahl aufgrund von Zeitstrafen zum Weckruf für die USG. Auf einmal war die Abwehr wieder stabil und das trotz zwischenzeitlich sogar doppelter Unterzahl. Und wenn es hinten läuft......, na ihr wisst schon. Innerhalb weniger Minuten warf man wieder ein kleines Führungspolster heraus (18:15) und eine Umstellung der Defensive bei Gleichzahl sowie ein sich in der Schlussviertelstunde nochmal steigernder Torhüter im USG-Gehäuse sorgten für eine Verteidigung des Vorsprungs bis in die Endphase.

In dieser spielte die USG dann wirklich wie der Favorit, den man aufgrund der Tabellensituation mittlerweile ja auch oft zugeschrieben bekommt. Der ZHC versuchte dem Spiel durch schnelle Abschlüsse noch einmal die Wende zu geben, doch die Chemnitzer, angeführt von einem ganz starken Jo Fischer, hatten stets eine Antwort parat, wehrten die Angriffe der Gastgeber ab und erzielten selbst noch einige Treffer, sodass am Ende ein sicher etwas zu deutlicher 27:21 Auwärtssieg für das Team von Coach Florian Metzner zu Buche stand.

Mit lediglich zwei Niederlagen geht für die USG das erfogreichste Bezirksligajahr der jüngeren Geschichte zu Ende. Besonders die Defensivleistung und der starke Teamgeist haben in der Hinrunde dazu beigetragen, dass man im Moment deutlich über den eigenen Erwartungen in der Tabelle platziert ist. Nun freuen sich Alle auf die Gelgenheit zum Luftholen in der Spielpause und natürlich auf eine Weihnachtsfeier unter sportlich tollen Voraussetzungen. Am 07. Januar geht es weiter: Dann ist die USG zu Gast bei den Sportfreunden des TSV Oelsnitz.

USG: Arendt, Nowacki - Benomar (7/1), Böddicker (1), Fischer (4), Flammiger, Gomes (1), Gräfe (3/1), Krebs (3), Onken (1), Schuster (7)

MV: Metzner

 

Siebenmeter:     USG: 2/3       ZHC: 1/4

Zeitstrafen:        USG: 12 Min  ZHC: 2 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait

NO ITEMS