Login

Unnötige Auswärtsniederlage

Die Damen der USG Chemnitz kamen auch von der zweiten Auwärtsaufgabe der Saison mit leeren Händen zurück. Im Gegensatz zur Niederlage in der Vorwoche gegen Limbach, hätte man in Fraureuth jedoch mindestens einen Punkt entführen müssen.

Zwar ging man erneut nur mit zwei Wechseloptionen ins Spiel, doch die eigene Spielstärke stellte man dieses Mal besser unter Beweis. Das große Manko über das ganze Spiel war der Torabschluss. Bereits früh rannte die USG einem Rückstand hinterher.

Immer wieder gelang es gute Torchancen zu kreieren, doch egal ob Konter, Rückraumwurf oder Siebenmeter...Das Tor schien an diesem Tag irgendwie nicht die richtige Größe zu haben.

Viel zu häufig wurde die Torhüterin der Gastgeber angeworfen und oft bestrafte der HCF diese Fehlwürfe auch noch mit einem postwendenden Gegentor. Da man im ersten Durchgang schon gut 10 freie Gelgenheiten liegen ließ, sah man sich zur Pause mit 12:16 hinten.

Im zweiten Durchgang blieb dieser Rückstand zunächst konstant. Zwar waren beim Gegner lediglich 3 Spielerinnen mit Torgefahr auszumachen, doch besonders zu Beginn des zweiten Durchganges war man hier zu passiv im Abwehrverhalten. Die eigenen Angriffe wurden jetzt etwas besser genutzt, doch nach wie vor ließ man den ein oder anderen freien Wurf, u.a. auch 4 Siebenmeter, weg und so konnte die Aufholjagd nur sehr langsam von statten gehen. Eine rote Karte für die Gäste und eine Deckungsumstellung auf USG-Seite gaben die Initialzündung für die Schlussoffensive.

Mit Kampfgeist und Willen arbeitete sich das Team wieder heran und Patricia Dietel sorgte von der linken Außenbahn zunächst für den Anschluss und wenig später für den 24:24 Ausgleich. Den folgenden Angriff der Gastgeber konnte man entschärfen und die USG hatte die große Chance doch noch als Sieger hervorzugehen. Leider verlor man den Ball und der Gegner ging erneut in Führung. Die Chance auf ein Unentschieden ließ man im letzten Angriff leider ungenutzt und der HCF spielte die verbleibenden Sekunden souverän herunter.

Die 24:25 Niederlage ist eine mehr als unnötige gewesen und hätte man seine Gelgenheiten und spielerischen Vorteile nur etwas kosequenter genutzt, wäre vermutlich ein sicherer Sieg herausgesprungen. Nichts desto Trotz gibt es eben solche Spiele und das Team ist am kommenden Samstag zu Hause gegen den HC Annaberg Buchholz in der Bringschuld.

Im ersten Saisonspiel hat man gezeigt, was man kann und sollte sich darauf besinnen. Wenn dies gelingt, wird man am Samstag sicherlich den zweiten Saisonsieg einfahren können.

USG: Stegemann - Panter (1), Behnisch (5/1), Mauersberger (3/1), Otto (6), Lohmeier (2), Dietel (3), Kneer (1), Endler (3)

MV: Gräfe, Nowacki

 

Siebenmeter: HCF: 1/1       USG: 2/6

Zeitstrafen:    HCF: 10 Min. plus eine Disqualifikation     USG: keine

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait