Login

!!!!AUSRUFEZEICHEN!!!!! in Fraureuth

Die erste Männermannschaft der USG hat nach der verpatzten Auswärtspremiere vergangene Woche die richtige Reaktion gezeigt und dem HC Fraureuth in dessen eigener Halle 2 Punkte entführen können. Die Mannschaft der Coaches Leonhardt und Metzner präsentierte sich dabei im Gegensatz zur Vorwoche wie verwandelt.

Von Beginn an zeigte sich die Abwehr der Chemnitzer bestens auf das gegnerische Spiel eingestellt und noch dazu hatte auch der Chemnitzer Schlussmann nach seinem Aussetzer in der Vorwoche sofort Zugriff auf die gegnerischen Schützen.

Bis zum 3:3 lief die Partie noch ausgeglichen, doch im Anschluss schickte sich die USG mit einem 7:0 Lauf an, zum Spielverderber für die Gastgeber zu werden. Aus zahlreichen Paraden und Ballgewinnen ging man immer wieder in den Gegenstoss und war dann auch erfolgreich.

Die Auszeit des Fraureuther Trainers brachte nur unwesentliche Besserungen und ein kurzes Herankommen des Gegners auf vier Tore konterte man schnell wieder mit drei Treffern in Folge zum 14:7 Pausenstand. Trotz des klaren Vorsprungs war man gewarnt, denn auch im vergangenem Jahr reichte eine deutliche Pausenführung am Ende nur zu einem engen Erfolg für die USG.

Zunächst blieb das Bild jedoch unverändert. Die Gastgeber bissen sich an Abwehr und Schlussmann die Zähne aus und die USG war in ihren Angriffsbemühungen einfach effektiver, auch wenn man den ein oder anderen Angriff zu sehr überhastete. Vor allem die Chemnitzer Außenangreifer waren an diesem Tag in Torlaune und kamen in Person von Schuster, Flammiger und Gräfe auf insgesamt 20 Tore.

Nach einer Umstellung im Fraureuther Abwehrverbund wurde es noch einmal etwas hektisch. Zwischenzeitlich war die USG auf 9 Tore (18:27) davongezogen, doch die letzten 10 Minuten wurden ausgerechnet zur schwächsten Phase. Der HC stellte noch einmal die Abwehr um und kämpfte sich über schnelles Umschalten Tor um Tor zurück. Bei der USG vermisste man in dieser Phase auch ein bisschen die Ruhe und Cleverness den Vorsprung zu verwalten.

Mehr als Ergebniskosmetik war jedoch für den Gatsgeber nicht mehr zu holen, dafür waren die ersten 50 Minuten auch zu positiv von der USG gestaltet worden. Mit einem 30:27 Erfolg und 4:2 Punkten hat man einen guten Start hingelegt und sollte Mut für die schwere Heimaufgabe am kommenden Wochenende gegen einen der Ligafavoriten, den TSV Fortschritt Mittweida, geschöpft haben.

USG: Nowacki - Benomar (2), Fischer (eigentlich 1), Flammiger (6), Gräfe (4), Krebs, Krumm (5/1), Onken (3), Schuster (10)

MV: Leonhardt, Metzner

Siebenmeter: HCF: 5/5        USG: 1/1

Zeitstrafen:    HCF: 2 Min     USG: 4 Min

Nächste Spiele


Keine Spiele innerhalb der nächsten 7 Tage

Spielerportrait